Der Erbe-Lauf rückt immer näher und damit starten auch die Ersten von euch mit der Vorbereitung. Vielen fällt es sicherlich schwer, sich überhaupt erst aufzuraffen und mit dem Laufen anzufangen. Daher haben wir euch ein paar Tipps, mit denen ihr eure Motivation fürs Laufen ganz einfach wieder in den Griff bekommt. Let´s get startet!

 

1. Setze dir konkrete und realistische Ziele

Es ist wichtig, ein konkretes Ziel vor Augen zu haben und zu wissen „warum mache ich das eigentlich?“. Setzte dir allerdings realistische Ziele, da die Motivation sonst schnell wieder verloren geht, sobald du merkst, dass du das Ziel gar nicht erst erreichen kannst. „Ich möchte dieses Jahr die 10km in unter einer Stunde laufen“: So oder so ähnlich könnte ein konkretes, realistisches und messbares Ziel lauten. Setze dir zusätzlich zu deinem Gesamtziel auch immer wieder realistische Zwischenziele. Dadurch hast du zwischendurch kleine Erfolgserlebnisse und das Erreichen des eigentlichen Ziels scheint durch die einzelnen Steps gar nicht mehr so weit entfernt.

 

2. Suche dir einen Laufpartner

Vielen fällt es leichter, mit einem Partner oder in einer Gruppe zu trainieren. Partner können sich gegenseitig motivieren, auch wenn einem der Beiden die Motivation mal fehlt. Man überlegt es sich sicherlich zweimal, einem Partner das Training abzusagen.

Für Läufer, die gerne in Laufgruppen trainieren, bieten wir euch jeden Dienstag und Donnerstag ein spezielles Vorbereitungstraining an. Das Training ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Schaut einfach vorbei und probiert es aus.

 

3. Setze dir feste Lauftermine

Ohne feste Termine ist man schnell dazu geneigt, andere Dinge vorzuschieben und wirklich nur dann Laufen zu gehen, wenn man Lust hat. Definiere feste Lauftermine, an denen du regelmäßig Laufen gehst wie z.B. jeden Dienstag und Donnerstag. Damit wird dein Lauftraining zur Routine und du hältst dir die Zeiten speziell fürs Laufen frei.

 

4. Bringe Abwechslung in dein Training

Immer genau die gleiche Strecke oder Distanz zu laufen kann ein echter Motivationskiller sein. Probiere andere Strecken und Distanzen aus oder variiere deine Laufstrecke durch Fahrtspiele oder Intervalleinheiten. Oft macht es auch schon einen Unterschied, die gewohnte Laufrunde einfach in die andere Richtung zu laufen.

 

5. Verfolge einen Trainingsplan

Dein festgelegtes Trainingsziel erreichst du am besten mit einem Trainingsplan. Wir haben bereits verschiedene Trainingspläne je nach Leistungsstand (hier) für euch konzipiert, um euch die Arbeit zur Erstellung eines Trainingsplans abzunehmen. Auch wenn der Trainingsplan deine Motivation steigert, ist es nicht schlimm, ab und an auch davon abzuweichen.

 

6. Steigere deine Umfänge langsam

Hauptsächlich Anfänger begehen oft den Fehler, sich am Anfang schnell zu überfordern, da die Motivation zu Beginn noch extrem hoch ist. Doch meist kommt dann schnell die Ernüchterung und das Training wird schon nach wenigen Wochen wieder abgebrochen. Steigere daher deine Laufumfänge langsam und starte zuerst mit weniger Laufeinheiten pro Woche und kürzeren Distanzen. Damit erzeugst du auch einen gesunden Trainingseffekt, der sich spätestens nach ein paar Wochen auch bemerkbar macht.

 

7. Laufapps

Heutzutage gibt es viele verschiedene Apps, die dir dabei helfen können, deine Lauferfolge zu tracken. Neben Distanz, Laufzeit und Geschwindigkeit bieten dir die meisten Tracking-Plattformen auch Analysen deiner Gesundheitswerte (Herzfrequenz, Kalorien, etc.) an. Zudem kannst du dich mit anderen Sportlern vernetzen und erhältst somit auch Einblicke in deren Trainingsläufe. Wenn du siehst, dass andere schon morgens um 8 Laufen waren, motiviert dich das sicherlich auch.

 

8. Starte eine Laufchallenge

Auf den schon angesprochenen Apps und Plattformen gibt es häufig auch verschiedene Lauf- Challenges, die dich dazu herausfordern, gegen andere Nutzer anzutreten.  Deine Motivation kann sich durch den Wettkampfcharakter der Challenges enorm steigern.

 

9. Laufe mit Musik

Wenn es dir schwerfällt, während dem Laufen weiterzumachen, obwohl du eigentlich lieber sofort abbrechen würdest, kann Musik enorm helfen. Damit konzentrierst du dich beim Laufen weniger auf das Laufen selbst und mehr auf die Musik. Die meisten Streamingdienste bieten bereits vorgefertigte Lauf-Playlists an, die speziell Songs mit passendem Beat fürs Laufen enthalten.

 

10. Neue Laufausrüstung

Nicht jeder legt verständlicherweise Wert auf ein stylisches Outfit beim Laufen. Doch neue Trainingsklamotten oder Schuhe können auch dazu verhelfen, deine Motivation zu steigern. Man will die neue Ausrüstung schließlich sofort Probelaufen und Testen.